Museum-Digital :: Handbuch

Arbeiten mit Filtern

Was sind Filter?

"Filter" sind angewandte Suchbedingungen, genutzt um Objekte zu einer Treffermenge zusammenzufassen. Beispiele:

Die Bedingungen lassen sich frei kombinieren, etwa zu

Wozu Filter?

Ist ein Filter aktiv, dann beziehen sich einige der Navigations- und Bearbeitungs-Operationen auf die dem Filter entspechende Treffermenge. Beispielsweise führt der "Nächstes Objekt"-Schalter bei aktivem Filter zum nächsten Objekt, welches den Filterbedingungen entspricht und führt nicht einfach nur zum nächsten folgenden Objekt der Gesamtmenge. Eine Filter-Treffermenge lässt sich aber auch gruppiert in einer Liste anzeigen, ausdrucken oder exportieren.

Wie wird ein Filter erstellt?

Filter lassen sich im Objekt-Modus erstellen, d.h. immer dann, wenn der Karteikarten-Reiter "Objekt" in der oberen Menuleiste aktiv ist (und Sie nicht gerade ein neues Objekt eingeben). Der Objekt-Modus kennt (abgesehen von der Objekt-Eingabe) die Objekt-Auswahl und die Objekt-Bearbeitung. In der Objekt-Auswahl (Abb. 1) erscheinen am linken Rand eine Reihe von Eingabefeldern. Durch Einträge in diese Felder (und anschließendes Abschicken) aktivieren Sie einen Filter. Auch die "Sichtbare-Unsichtbare-Alle"-Anzeigen Schalter (oberhalb der Objektliste rechts) wirken auf die Filter. Schließlich finden Sie links unten den Schalter "Filter erstellen". Ein Klick hierauf öffnet einen Bildschirm mit weiteren Eingabefeldern für die Eingabe von Filterbedingungen (Abb. 2)

 
Abb. 1: Filterrelevante Elemente im Objekt-Auswahl-Bildschirm   Abb. 2: Der Filter-Erstellungs-Bildschirm

Einschränkungen: Im Augenblick können Sie in jedes Eingabefeld nur einen einzelnen Wert eintragen, es ist also nicht möglich alle Objekte zu suchen (filtern), für die gilt, dass entweder "Gemälde" oder "Fotografie (Lichtbild)" im Eingabefeld Objektart eingetragen ist oder alle Objekte die sowohl "Porträt" als auch "Schiller" im Objekttitel enthalten. Auch sind im Augenblick nur Filterbedingungen vom Typ "enthält Buchstabenkombination" oder "enthält ganzes Wort" möglich, d.h. unmöglich sind Suchen nach "Alle Objekte mit einem Wert kleiner 20 für Länge" oder nach "Alle Objekte bei denen nicht "Müller" im Feld Vorbesitzer steht". Ebenfalls ist es zur Zeit unmöglich festzulegen, ob man nur am Anfang oder nur am Ende eines Feldes suchen möchte. Unberücksichtigt bleiben auch Suchmöglichkeiten nach Groß- und Kleinschreibung.

Woran ist erkennbar, ob ein Filter aktiv ist?

Ob ein Filter aktiv ist oder nicht, dass wird sowohl in der Objekt-Auswahl als auch in der (Einzel-)Objekt-Bearbeitung jeweils unten links angezeigt. Neben dem Hinweis "- Filter aktiv -" enthält dieses Hinweisfeld eine Auflistung der im Augenblick aktiven Filterbedingung(en). Unterhalb davon befindet sich ein kleines Menu:
• "Treffer zeigen" (erscheint nur im (Einzel-)Objekt-Bearbeitungsfenster und führt zur gefilterten Trefferliste)
• "Treffer auflisten" (ruft die Listendruck-Funktion für die Treffermenge auf)
• "Treffer exportieren" (ruft die Export-Funktion auf Basis der Treffermenge auf)
• "Filter ändern" (hier kann die Filterbedingung geändert werden)
• "Filter entfernen" (macht genau das, was es verspricht)

Über dieses Menü können Sie die gefilterten Objektinformation jederzeit als Gruppe anzeigen, ausdrucken oder exportieren.

Die "walk-through"-Funktion

In der (Einzel-)Objekt-Bearbeitungsansicht haben Sie oben links zwei blaue Dreiecke als Schaltflächen für "Gehe zu davorliegendem Datensatz" und "Gehe zu folgendem Datensatz" zur Verfügung. Diese Navigationsmöglichkeiten stehen auch dann zur Verfügung, wenn kein Filter aktiv ist. Bei aktivem Filter wird hier allerdings zum vorigen (oder nächsten) Element der Treffermenge gesprungen. Um die Bearbeitung vieler Datensätze (die vorher über einen Filter zu einer Treffermenge gruppiert wurden) zu erleichtern, erscheinen ähnliche Navigationsschalter auch links und rechts des Abschicken-Buttons der Objekt-Basiseingabe. Änderungen dieser Basiseingaben können Sie durch Klicken auf diese Schalter bestätigen und werden dann gleich zum davor- oder danachliegenden Datensatz geleitet. (Abb. 4, unten rechts)

Abb. 4: Die "walk-through"-Funktion
Zuletzt bearbeitet: 2017-08-18